Über die Freileitung zur Steckdose

Strom kann auf zweierlei Weise vom Kraftwerk zum Verbraucher kommen: Entweder er fließt durch eine Freileitung oder durch ein im Boden eingegrabenes Erdkabel. Ob die Kabel über- oder unterirdisch verlaufen, hing bisher vor allem von der Spannungsebene ab. Die Hoch- und Höchstspannungsleitungen werden – außer in Städten – meist an Masten aufgehängt durch die Landschaft geführt. Dagegen verschwinden die Kabel mit geringerer Spannung in der Regel im Boden.

Freileitungs-Technik

Strommast mit 220 kV-Freileitung.
Foto Schrader, DUH

Die Freileitungstechnik ist seit einem knappen Jahrhundert erprobt und hat auf hohen Spannungsebenen viele Vorteile.

  • Einfacher Transport großer Strommengen über weite Entfernungen
  • Luftkühlung der bloßen Metallleitungen, Isolierung nur in der Nähe der Masten zum Vogelschutz nötig.
  • Der Strom lässt sich in Umspannwerken leicht von einer Spannungsebene auf eine andere bringen.
  • Lange Haltbarkeit der Kabel und Masten
  • Einfache Wartung und Reparaturen, Fehler sind leicht auffindbar.
  • Bei gleicher Kabeldicke kann wegen Luftkühlung mehr Strom übertragen werden als beim Erdkabel.

Kosten von Freileitungen

Auf der Höchstspannungsebene ist es technisch ausgereifter und deutlich kostengünstiger, eine neue Freileitung zu bauen als ein Erdkabel zu verlegen. Allerdings sind neben der Installation auch die Kosten für Betrieb, Wartung, Instandhaltung und Stromverluste bei der Übertragung ins Kalkül zu ziehen. mehr

So haben Freileitungen in der Regel höhere Stromverluste als Erdkabel. Ausnahme sind neu entwickelte, besonders dicke Leiterseile, die beim Bau neuer Höchstspannungs-Freileitungen eingesetzt werden können und geringere Verluste verursachen als Erdkabel. Allerdings sind sie anfällig für Witterungseinflüsse wie z.B. Blitzschlag.

Natur & Umwelt

Stromleitungen über Rapsfeld.
Foto Dirk Röttgen, Pixelquelle.de

Freileitungen beeinträchtigen Natur und Umwelt in mehrererlei Hinsicht:

  • Sie stören das Landschaftsbild.
  • Vögel und Fledermäuse können mit ihnen kollidieren oder einen Stromschlag erleiden. Beides endet für die Tiere meist tödlich.
  • Seit vielen Jahren gibt es heftige Auseinandersetzungen über die Frage, ob und in welchem Ausmaß sich elektromagnetische Felder von Freileitungen auf die Gesundheit von Anwohnern auswirken.